Es sind die einfachen Dinge, die den Traum von einem „grünen“ Bad ausmachen: an einem schönen Morgen barfuß über einen taunassen, moosweichen Rasen gehen, der gleich hinter den gläsernen Flügeltüren wartet; das weiche Wasser einer Schwallarmatur mit den Händen auffangen; eine Dusche wie ein Sommerregen; glatt gelaufene Holzdielen, die nach Kiefernwald duften.

Quelle – Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jochen Günther

Dabei ist uns schon klar, dass die Gestaltung eines „Green Bathroom“ nicht ganz so einfach ist, wie wir es uns in dem romantischen Bild eines naturnahen, ursprünglich anmutenden Lebensstils ausmalen. Der Weg zu einem nachhaltigen Badezimmer führt im Gegenteil über technisch hochkomplexe Produkte und Technologien. Das Green Bathroom ist ein Zukunftskonzept, das Wasser und Energie sparende Produkte, umweltschonende Industrieproduktion, nachhaltigen Materialeinsatz und ein langlebiges Design optimal kombiniert.

Quelle – Messe Frankfurt Exhibiti­on GmbH / Pietro Sutera

Beispiele dafür gibt die ISH vom 15. bis 19. März 2011 in Frankfurt am Main. Die Weltleitmesse für innovatives Baddesign, nachhaltige Sanitärlösungen und umweltfreundliche Gebäudetechnik stellt ihren Besuchern die wichtigsten Entwicklungen im Bad für 2011/12 vor. Eine davon heißt „Green Bathroom: Zurück zur Natur“.

Mehr zur ISH in Frankfurt hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here