Trotz der Turbulenzen auf den Finanzmärkten erweist sich die EXPO REAL 2011 als Stabilitätsanker der Branche. Nachdem sich die Ausstellerzahl bereits auf Vorjahresniveau hielt, endet die 14. Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen mit ebenso stabilen Teilnehmerzahlen: Wie im Vorjahr kamen rund 37.000 Teilnehmer zur Messe.

„Die stabilen Beteiligungszahlen zeigen, dass die EXPO REAL eine unverzichtbare Plattform für Austausch und Orientierung in der Branche bietet. Sie trägt somit zu mehr Transparenz und Geschäftschancen bei. Die Stimmung in den Hallen war sehr gut“, sagte Eugen Egetenmeir, Geschäftsführer der Messe München International.

Die Themen auf der Messe drehten sich auch um die aktuelle Schulden- und Währungsproblematik in Europa und ihre Auswirkungen auf die Immobilienmärkte. „Die EXPO REAL ist ein verlässliches Barometer der Stimmung an den europäischen Immobilienmärkten. 2011 herrscht gute Betriebstemperatur. Eine Abkühlung wird jedoch mit Blick nach Vorne zunehmend einkalkuliert“, so Dr. Reinhard Kutscher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate.

Auch die hohe Anzahl an qualitativen Kontakten wurde von den Ausstellern besonders hervorgehoben. An allen drei Tagen war das Messegeschehen geprägt von einem intensiven Dialog. Dazu Sven H. Korndörffer, Managing Director Corporate Communications der Aareal Bank AG: „Die EXPO REAL ist einer der wichtigsten Treffpunkte der internationalen Immobilienbranche. Sie bietet eine hervorragende Netzwerkplattform.“

Von den 37.000 Teilnehmern entfallen 19.000 auf Fachbesucher und 18.000 auf die Repräsentanten der ausstellenden Unternehmen. Die Top Ten unter den insgesamt 72 Besucherländern waren neben Deutschland – in dieser Reihenfolge – Großbritannien, Niederlande, Österreich, Schweiz, Frankreich, Polen, USA, Tschechische Republik, Russische Förderation und Luxemburg.

Auf der EXPO REAL 2011 stellten insgesamt 1.610 Unternehmen aus 34 Ländern aus. Im Ausland verzeichnete die Messe eine erhöhte Nachfrage nach Fläche. So verdoppelten die Niederlande ihre Ausstellerzahl nahezu. Auch aus Luxemburg war zunehmendes Interesse zu verzeichnen. Hierzu Jeannot Krecké, Wirtschaftsminister von Luxemburg: „Wir sind im Begriff unsere Standortpolitik neu zu organisieren. Der Auftritt von Luxemburg auf der diesjährigen EXPO REAL war sehr erfolgreich. Die EXPO REAL hat sich dorthin entwickelt, dass man einfach hier sein muss. Alle wichtigen Ansprechpartner aus der ganzen Welt kommen hier zusammen. Hier nicht vertreten zu sein, ist ein großer Fehler.“

Die nächste EXPO REAL findet vom 8. bis 10. Oktober 2012  in München statt.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here