Nachdem das Wetter schon so schön vorgelegt hat, ist es jetzt endlich offiziell: der Frühling hat begonnen!
Zeit sich Gedanken über entsprechend neue Garderobe zu machen!
Für diejenigen, die sich diesbezüglich von der breiten Masse abheben möchten, stellen wir ab jetzt in regelmäßigen Abständen junge aufstrebende Labels und Designer aus dem deutschsprachigen Raum vor.

Für den Anfang haben wir die Österreichische Designerin Rebekka Ruétz ausgewählt.

 

Über die Designerin:

Die 1984 in Österreich geborene Designerin schloss 2008  ihre Ausbildung an der AMD Akademie Mode & Design in München ab. Inspirationen für ihr jetziges Schaffen fand Rebekka bereits während ihres Studiums im Rahmen ihrer Arbeit in New Delhi, Indien.  Nach dem Studium arbeitete sie zuerst für das erfolgreiche britische Fashionlabel PETER PILOTTO um dann 2009  ihr eigenes Modelabel zu gründen. Seit Juli 2011 präsentiert die Designerin ihre eigenen Kollektionen erfolgreich im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Neben ihrer außergewöhnlichen Entwürfe ist sie hier auch für das ausgefallene Make-up ihrer Models bekannt.

 

Rebekka Ruétz – Spring/Summer 2014:

Die Frühjahr-/ Sommerkollektion 2014 von Rebekka Ruétz trägt den Titel „SPLENDOR SOLIS – der Glanz der Sonne“. Inspirieren ließ sich die Designerin hierbei von einem alchemistischen Manuskript aus dem 16. Jahrhundert, das sich im Wesentlichen mit dem Stein der Weisen befasst, also einer Substanz mit deren Hilfe unedle Metalle in Gold oder Silber verwandelt werden können.

Dieses Thema spiegelt sich vor allem in den glänzenden Materialen der 33-teiligen Kollektion wider. Viele der Kleidungsstücke wurden zudem mit Metallic-Fäden durchzogen, um zusätzlich einen schimernden Effekt zu erzielen.
Kreativ und geschickt kombiniert Rebekka Ruétz für die Frühling/Sommer Saison unterschiedliche Textilien wie  Strick, feinste Seide und hochwertiges Lederimitat miteinander. Das Farbspektrum reicht hierbei von zarten sommerlichen Weiß- und Nudetönen über das von der Designerin bevorzugte Gelb bis hin zu dunklen, für den Sommer eher untypischen Farben, wie Bordeaux, Violet, Indigoblau und Diamantschwarz.

Beim Schnitt ihrer aktuellen Kollektion setzt Rebekka Ruétz ihren Fokus auf eine feminine Sanduhrform. Der Eindruck einer schmalen Taille wird durch skulptural gebogene Formen, welche Schultern und Hüften optisch verbreitern, verstärkt.
Als weiche Option zu den scharfen Kontrassten der geformten Silhouette lässt die Designerin  sanft luftige Cocoon-Formen in die Kollektion miteinfließen.
Ein weiteres Thema ist das Spiel mit verschiedenen Längen. Die Saumlänge bewegt sich in Stufenformationen auf und ab, unterschiedliche Längen werden miteinander kombiniert.

Die Kreationen von Rebekka Ruétz sind im ausgewählten Handel und in ihrem Onlineshop erhältlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here