Fashion kommt nicht nur im Immobilienmagazin gut an. Auch Einkaufszentren wie das Gerber oder Milaneo legen ihren Themenschwerpunkt auf das Textil- und Modesegment. Viele der angebotenen Shops eröffnen zudem zum ersten Mal in Stuttgart.

Zu den besonderen Highlights im Gerber zählen: Pull & Bear, Urban Outfitters, Bestseller (Vero Moda, Vila, Only, Pieces, Jack & Jones), KIKO und Elb by Kult. Das Milaneo bietet zusätzlich die irische Modekette Primark sowie Reserved, Bershka, ZARA und ZARA Home. Die spanische Modekette Mango präsentiert sich im Milaneo außerdem mit einer der größten Filialen in Deutschland.

Müsste man eine Prognose abgeben, so könnte man sagen, dass sich die interessanteren Marken im Milaneo befinden. Insbesondere deswegen, weil die irische Modekette Primark eine Vielzahl von Kunden aus verschiedenen Städten anzieht, wie auch schon in Karlsruhe, Frankfurt und Berlin zu sehen war. Die Zielgruppe ist dabei klar ersichtlich: Mädchen zwischen 13- 25 Jahren. Die Qualität der Ware ist zwar oft fragwürdig, kommt aber bei der Zielgruppe sehr gut an. Auch Schlagzeilen über schlechte Arbeitsbedingungen halten die Käufer nicht von ihrem Kaufrausch ab.

Die Frage, die sich uns nun stellt ist Folgende: Ist das Angebot der Modelabels im Gerber bzw. Milaneo so verlockend, dass die Königstraße in Stuttgart an Kundenfrequenz verliert und sich zu einer sterbenden Einkaufsmeile entwickelt? Fragt man einen Stuttgarter, wird derjenige traditionsbewusst sagen, dass die Königsstraße das Herzstück von Stuttgart war und es immer bleiben wird.

Wo wird der Stuttgarter nun lieber einkaufen gehen? Im Gerber? Im Milaneo oder doch lieber auf der Königsstraße? Oder gar in München? Welche Modemarken interessieren euch? Schreibt uns eure Vorstellungen…

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT