Der Sommer ist nun endgültig vorbei und draußen wird es kalt und nass. Gerade im Herbst wird damit ein Accessoire zu unserem ständigen Begleiter: der Regenschirm.

Bereits seit dem 13. Jahrhundert leistet uns der Regenschirm gute Dienste. Zwar wurden die Materialien weiterentwickelt und verbessert, das Design aber wurde nie hinterfragt.

Das soll sich – zumindest wenn es nach der japanischen Designerin Hiroshi Kajimoto geht – jetzt ändern.

Mit ihrem UnBRELLA stellt sie alle Grundprinzipien eines Regenschirms nämlich buchstäblich auf den Kopf. Aber seht selbst:

 

 

Diese einfache Umkehrung der gängigen Schirmkonstruktion hat gleich mehrere entscheidende Vorteile:

Egal, ob ihr den nassen Schirm schließt oder wieder öffnet, von spritzenden Wassertropfen bleibt ihr und euer Umfeld dank des neuen Designs verschont. Zudem ist die euch zugewandte Seite des UnBRELLAS  immer trocken, egal ob im geschlossenen oder im offenen Zustand. So werdet ihr selbst nicht nass, wenn ihr euren geschlossen Schirm (nachdem er seinen Zweck erfüllt hat) mit euch herumtragt. Übrigens könnt ihr auf diese Weise auch eure Mitmenschen schonen. Man denke zum Beispiel nur an die vielen nassen Schirme in überfüllten öffentlichen Verkehrsmitteln…

Ist der Regenguß vorüber, kann man den UnBRELLA ganz einfach und ohne Schirmständer überall abstellen. Das Wasser läuft dann im Inneren des Schirms ab.

Also rundum eine trockene Angelegenheit. Und der nächste Regenguss kommt bestimmt.

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here