Karl Lagerfeld designt nebenbei im Billigsegment für H&M und entwirft Cola Flaschen, Hello Kitty bäckt für Küchle, Philadelphia und Milka kreieren gemeinsam einen neuen Brotaufstrich, Prominente bringen in Zusammenarbeit mit Kosmetik-Unternehmen ihre eigenen Kosmetiklinien heraus und die Biermarke Heineken wirft zusammen mit dem japanischen Fashion Label NEIGBORHOOD eine Jeanskollektion auf den Markt.

 

Heineken/ NEIGHBOURHOOD Quelle: Pinterest all rights reserved
Heineken/ NEIGHBORHOOD
Quelle: Pinterest, all rights reserved

 

Die Liste solcher Beispiele ließe sich bis ins schier Unendliche fortsetzten, denn ritualized Collaboration gilt als einer der
Top Trends 2015.
Immer mehr Marken zeigen sich offen für Co-Branding-Prozesse und erschließen gemeinsam mit Partnern neue Produktwelten. Tendenz steigend.

Besonders begehrte Kooperationspartner sind hierbei Marken mit Kultstatus sowie die Marke „Promi“.
Eine Win-Win-Situation. Denn während die eine Marke von dem berühmten Namen und dem Image ihres Partners profitiert, ermöglicht die Kollaboration dem anderen sein Produktportfolio zu erweitern und völlig neue Märkte zu erschließen.
Die Folge: Die neuen Mixprodukte erzeugen eine hohe Awareness und erweitern die Zielgruppe auf beiden Seiten.

 

Fiat 500 Barbie Edition Quelle: Pinterest all rights reserved
Fiat 500 Barbie Edition
Quelle: Pinterest, all rights reserved

 

So ist es auch nur wenig verwunderlich, dass sogar Marvels Captain America mittlerweile stolz seine eigene Anti-Aging Creme für Männer präsentiert (Marvel/Kiehl’s), Barbie von ihrem Traummobil auf einen Fiat umsteigt (Mattel/Fiat) und Sponge Bob uns mit Käsemakaronis (Kraft/Nickelodeon) beglückt.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf viele spannende Neukombinationen in 2015!

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here